Bureaux de SAP à Karlsruhe | Glassdoor

Karlsruhe, Bade-Wurtemberg (Allemagne) de SAP

Avis - SAP à Karlsruhe, Bade-Wurtemberg (Allemagne)

  • « Project Manager »

    StarStarStarStarStar
    Employé actuel - IT Project Manager - Karlsruhe, Bade-Wurtemberg (Allemagne)
    Employé actuel - IT Project Manager - Karlsruhe, Bade-Wurtemberg (Allemagne)

    Je travaille chez SAP à plein temps (Plus de 3 ans)

    Avantages

    best employer in the region and country

    Inconvénients

    Slightly lower salary from market avarage but great benefits

Voir les avis

Photos chez SAP à Karlsruhe, Bade-Wurtemberg (Allemagne)

SAP photo de : interns get a temporary access card, and share desk phones

Offres d'emploi chez SAP à Karlsruhe, Bade-Wurtemberg (Allemagne)

salaires SAP Karlsruhe, Bade-Wurtemberg (Allemagne)

Salaires en € (EUR)
Moyenne
Min.
Max.
54 932 € par an
46k €
67k €
54 932 € par an
46k €
67k €
Environ 27k € - 34k €
27k €
34k €
Environ 27k € - 34k €
27k €
34k €
Environ 10k € - 12k €
10k €
12k €
Environ 10k € - 12k €
10k €
12k €

Entretiens - SAP à Karlsruhe, Bade-Wurtemberg (Allemagne)

Expérience

Expérience
72%
14%
14%

Obtenir un entretien

Obtenir un entretien
86%
14%

Difficulté

3,0
Moyenne

Difficulté

Difficile
Moyenne
Facile
  1.  

    Entretien pour Senior Graphic Design Specialist

    Candidat à l'entretien anonyme - Karlsruhe, Bade-Wurtemberg (Allemagne)
    Aucune offre d'embauche
    Expérience négative
    Entretien dificile

    Candidature

    J'ai postulé en ligne. Le processus a pris 7 semaines. J'ai passé un entretien à SAP (Karlsruhe, Bade-Wurtemberg (Allemagne)) en juin 2021.

    Entretien

    Habe auf meine Bewerbung über ihr System ein positives Feedback erhalten. Daraufhin fand ein Videocall statt. Wie in der Stelle beschrieben, war es Voraussetzung sehr gut Englisch zu sprechen, daher auch das Gespräch komplett in Englisch.

    Dieses war gut, es gab ein Gott-Bob und ein Bad-Cop, die wirklich stressende Fragen gestellt hat, wie z.B. „Was ist, wenn ein jüngeres Teammitglied besser mit einer Software umgehen kann als Sie?“ Daraufhin wurde ich auf eine Design-Challenge eingeladen.

    Ich hatte hierfür eine Woche Zeit und Ende der Woche gab es eine Präsentation wieder via Teammeeting. Die drei Mitarbeiter klangen begeistert. Haben Fragen gestellt zum Konzept. Und ob ich mich mit Urheberrechtsfragen auskenne (was mir im Nachhinein komisch vorkam, da ich eine Idee im Konzept präsentiert habe, um eine User-Experience für den Rezipienten zu generieren und angeblich das Unternehmen selbst seit ca. 6 Monaten an einer sehr ähnlichen Lösung feilt?) und ja, natürlich kenne ich mich als studierter Kommunikationsdesigner auch mit Urheberrechts- und Nutzungsrechten aus!

    Alles in allem gab man mir das Gefühl eine sehr gute Leistung abgeliefert zu haben.

    Auf meine Frage, wann es mit dem Bewerbungsprozess weiterginge, kamen nur vage Aussagen. „Wenn alle Teammitglieder wieder aus dem Urlaub zurück sind“, spätestens aber in ca. 10 Tagen. Da nach den 10 Tagen immer noch kein Feedback kam, meldete ich mich nach 2 Wochen selbst und bekam wieder eine sehr vage Aussage: Man hätte immer noch nicht alle nach einer Meinung befragen können. Ich hatte das Gefühl das hier jegliches Interesse an einer verbindlichen Aussage und das komplette Fehlen einer Ernsthaftigkeit vorhanden war.

    Man konnte mir, da ich dann anfing die wirklich konkreten Fragen zu stellen, nicht einmal beantworten, ab wann die Stelle zu besetzen wäre. Ich hatte das Gefühl, dass ich dann zu viele „unbequeme“ Fragen gestellt hatte, somit kam zwei Tage später die Absage, ohne konkreten Grund.

    Auf meine Frage was der genaue Grund sei, um es bei zukünftigen Bewerbungen besser zu machen, bzw. Fehler zu vermeiden kam nie eine Antwort. Es kam einen Tag später eine Standard-Mail mit einem wertschätzenden Video, nach dem Motto, „wir wollen dich jetzt nicht, investiere aber trotzdem Zeit und schau regelmäßig nach offenen Stellen, da du ja so wertvoll bist“. Davon kann ich allerdings meine Familie nicht ernähren.

    Alles in allem, da die Stelle immer noch zu besetzen ist und eine betriebsinterne Lösung für die Design-Challenge öffentlich kommuniziert wurde die einfach langweilig, altbacken aber eben mit Bordmitteln (aus dem eigenen Betrieb stammend) gelöst wurde, habe ich das Gefühl, das hier Innovationen, Technologieideen von Bewerbern geerntet werden, ohne jemals die Stelle wirklich besetzen zu wollen. Für ein so großes Unternehmen, meine Gefühle und subjektiven Vermutungen außen vor gelassen, ist der Umgang mit Verlässlichkeit und konkreten Aussagen als Wertschätzung den Bewerbern gegenüber, ein Armutszeugnis, welches ich nicht für möglich gehalten hätte, da ihre Bewerberwelt und das Marketing Außenrum die SAP
    in einem Glanzlicht erstrahlen lässt.

    Ich denke, obwohl ich großen gefallen an dem Thema Software gefunden habe, werde ich mich
    hier nicht mehr bewerben. Dazu ist mir meine Zeit zu schade und zu wertvoll.

    Questions d'entretien d'embauche

    • Wie gehen Sie damit um, wenn ein jüngeres Teammitglied geschickter und schneller mit einer Software umgehen kann als Sie?   1 réponse
Voir les entretiens d'embauche